Zeitung Heute : IM WORTLAUT

Auszüge aus der Erklärung von Wolfgang Clement am Donnerstag in Bonn:

„Mir liegt auch daran, den hessischen Parteifreunden, die sich vor Ort durch meinen Kommentar unmittelbar vor der Landtagswahl in ihrem Bemühen um einen Wahlerfolg im Stich gelassen fühlten, mein Bedauern auszudrücken. Das lag nicht in meiner Absicht und tut mir leid.“

„Mein Ziel indes war und ist ausschließlich, das überragende Landesinteresse an einer sicheren Energieversorgung gegen ein Energiekonzept zu stellen, das gut gemeint sein mag, aber nach meiner Überzeugung – und nicht nur nach der meinen – in die Irre führt.“

„Nicht im Interesse der Sache ist, dass diese notwendige Diskussion innerhalb und außerhalb meiner Partei wohl aufgrund ihrer Personenbezogenheit derart hitzig geführt wird, dass es vermehrt zu persönlichen Anfeindungen, verbalen Ausfällen und Entgleisungen kommt statt zu weiterem Erkenntnisgewinn. Diese

ungute Entwicklung sollte rasch ein Ende finden.“

„Ich bin und bleibe Sozialdemokrat und will auch künftig im Rahmen meiner heutigen Möglichkeiten zum Erfolg der Sozialdemokratie beitragen. Das schließt selbstverständlich ein Verhalten in den gegebenen Regeln ein, so wie ich es in meinem politischen Verhalten stets praktiziert habe. Dazu gehört allerdings auch, das auszusprechen, was ist.“

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben