Zeitung Heute : Im zweiten Anlauf

-

Was wird diese Woche wichtig?

Woche der Entscheidung. Nach dem ersten Versuch vor zwei Wochen stellt der künftige EUKommissionspräsident José Manuel Barroso nun seine umgestellte Mannschaft im Europäischen Parlament zur Abstimmung. Das Votum am kommenden Donnerstag war nötig geworden, weil dem ersten Team von Barroso die Ablehnung des Plenums drohte. Daraufhin hatte er seine Liste zurückgezogen. Zum Auftakt stellen sich die neuen Kandidaten an diesem Montag und Dienstag den Ausschüssen im Parlament. Dabei muss sich der Ungar Laszlo Kovacs erneut den Fragen der Abgeordneten stellen. Er war bei den ersten Anhörungen als designierter Energiekommissar wegen Inkompetenz durchgefallen. Im neuen Team soll er Kommissar für Steuern und die Zollunion werden. Das Energieressort soll nun der Lette Andris Piebalgs übernehmen. Er wurde anstelle der ursprünglichen lettischen Kandidatin Ingrida Udre ernannt. Mit Spannung werden die Auftritte des designierten Kommissars für Justiz und Inneres, Franco Frattini , am Montag im Justiz- und am Dienstag im Rechtsausschuss erwartet. Frattini ersetzt seinen italienischen Landsmann Rocco Buttiglione, der bei den Abgeordneten auf breite Ablehnung gestoßen war, weil er Homosexualität als Sünde bezeichnet hatte. Der Wechsel wurde im Justizressort parteiübergreifend gelobt. Dennoch melden etwa die Sozialdemokraten Zweifel an, ob ein Vertreter der Regierung Berlusconi die richtige Besetzung für das Justizressort ist. Trotz der Vorbehalte gilt die Unterstützung für den Kommissionsvorschlag als wahrscheinlich. Tsp/dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!