Zeitung Heute : Immer mehr Kinder benötigen staatliche Hilfe

Berlin - Die Zahl der Kinder und Jugendlichen in Berlin, die staatliche Erziehungshilfen benötigen, hat stark zugenommen. Im Jahr 2009 wurden für Heranwachsende und deren Eltern in rund 19 000 Fällen Unterstützungen von der Familienberatung bis zur Heimunterbringung gezahlt. Entsprechend dem Bedarf der Vorjahre waren aber im Budget der Bezirke nur Gelder für knapp 16 000 Fälle vorgesehen. Die Senatsfinanzverwaltung erwartet inzwischen für dieses Jahr Ausgaben in Höhe von etwa 390 Millionen Euro, das sind 22,5 Prozent mehr als ursprünglich geplant. Arbeitslosigkeit und die wachsende Zahl von Hartz-IV-Empfängern sind aus Sicht von Jugendstadträten die Hauptursache für den zunehmenden Hilfsbedarf. Zudem sei die Öffentlichkeit in Sachen Kinderschutz wesentlich stärker als noch vor einigen Jahren sensibilisiert. Nachbarn und Lehrer schauten genauer hin und würden mögliche Fälle von Kindesvernachlässigung bereitwilliger melden. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben