Zeitung Heute : In die Karten schauen

-

Was wird heute wichtig?

WMKarten-Auslosung: Klaus Böger hat bisher keine andere Wahl, als sich vor den Computer zu setzen und in sein E-Mail-Fach zu schauen. Nicht einmal Berlins Sportsenator hat ein Ticket für die Fußball-WM 2006 sicher. Wie die WM-Organisatoren der Stadt mitteilten, stehen nur dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit und Walter Momper als Präsidenten des Abgeordnetenhauses Ehrenkarten zu. Böger steht damit nicht allein da – mehr als eine Million Fußballfans hoffen darauf, dass ihr Name bei der heute beginnenden Auslosung der WM-Karten gezogen wird. Die Chancen sind bescheiden: Bestellt wurden mehr als zehn Millionen Tickets aus 195 Ländern, verlost werden ab heute nur 812000 WM-Karten. „Es bleibt ein Wermutstropfen“, sagt Horst R. Schmidt, Vizepräsident des WM-Organisationskomitees. „Wir wussten schon, dass wir viele Fans enttäuschen müssen. Wir können nicht jeden Wunsch erfüllen.“ Die Ziehung – die nicht live im Fernsehen übertragen wird – findet in Frankfurt am Main statt und wird von einem Kontrollbeamten überwacht. Vom ordnungsgemäßen Zustand der Software hat sich der Tüv Rheinland überzeugt. Bei der automatischen Zufallsziehung des Computers werden als erstes die Tickets der ersten und damit höchsten Kategorie ausgelost. Anschließend kommen weitere 63 Spiele inklusive des WM-Finals dran – jedes Mal beginnend mit der höchsten Preisstufe bis hin zur niedrigsten. Bestellungen können nicht mehr angenommen werden, die erste Verkaufsphase endete im März. Die nächste beginnt am 1. Mai : dann werden „Team Specific Tickets“ angeboten, die zum Besuch einer genauen Anzahl von Spielen einer Mannschaft berechtigen.

Diese WM-Karten werden nicht verlost, sondern nach Eingang der Bestellungen verteilt. Es geht um Geschwindigkeit. Einzeltickets stehen erst wieder vom 1. Dezember 2005 bis 15. Januar 2006 zur Verlosung. Dann sollen weitere 200000 bis 300000 Karten angeboten werden. Es folgen die letzten Phasen vom 1. Februar bis 15. April und vom 1. Mai bis zum Endspiel am 9. Juli. Insgesamt gibt es knapp drei Millionen Karten, nur 1,1 Millionen WM-Tickets gelangen in den Verkauf. Den Rest verlosen die Sponsoren. Vielleicht hat Berlins Sportsenator Böger aber doch noch Glück: Über die Protokollfragen wird später noch einmal diskutiert. AG/ide

Sport, Seite 24

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben