IN ZAHLEN : Die Altersfrage

DER JÜNGSTE



Sein Alter ist eigentlich keine Sensation mehr. Immerhin war die Grünen-Politikerin Anna Lührmann gerademal 19 Jahre jung, als sie 2002 in den Bundestag einzog. Im jetzigen Parlament stellt nun die FDP mit dem 22-jährigen Florian Bernschneider das Nesthäkchen. Der Betriebswirtschaftsstudent aus Braunschweig, der nebenher bei der Norddeutschen Landesbank angestellt ist, nennt Bildung, Jugendpolitik und Internet als seine Interessenschwerpunkte. Gleichzeitig betont er, kein „Sprachrohr der Jungen“ sein zu wollen.



DER ÄLTESTE

Als Alterspräsident wird der 73-Jährige die Legislaturperiode mit einer Rede eröffnen und die erste Sitzung des Parlamentes leiten, bis ein Bundestagspräsident gewählt ist. 33 Jahre lang ist Heinz Riesenhuber bereits Abgeordneter, es ist seine zehnte Wahlperiode. Von 1982 bis 1993 war der Christdemokrat Bundesminister für Forschung und Technologie. Über seine neue Rolle sagt der Hesse: „Es ist eine etwas überraschende Erfahrung für mich, im Kabinett Helmut Kohl war ich ja lange Zeit der Jüngste.“

DER DIENSTÄLTESTE

Noch länger als Riesenhuber sitzt Wolfgang Schäuble im Bundestag. 1972 gewann der 67-Jährige das erste Mal für die CDU das Direktmandat im badischen Offenburg. Kein anderer Abgeordneter ist so lange dabei. Und im neuen Kabinett wird er als Finanzminister der einzige Ressortchef sein, der bereits vor der Wiedervereinigung einer Bundesregierung angehörte. Er war Kanzleramts- und Innenminister unter Helmut Kohl, Fraktionschef, Parteichef und zuletzt erneut Innenminister in Angela Merkels großer Koalition. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben