Zeitung Heute : Initiator von Computervirus gefaßt

Der mutmaßliche Initiator des Computervirus "Melissa" ist in den USA festgenommen worden.Wie eine Sprecherin von Generalstaatsanwalt Peter Verniero in Trenton im Staat New Jersey am Freitag mitteilte, wurde der 30jährige am Donnerstag abend in dem Haus seines Bruders in der Ortschaft Eatontown gestellt.Der Mann habe das Virus, das sich weltweit über E-Mails verbreitete, in seinem Haus in Aberdeen initiiert und es nach einer Nackttänzerin benannt.Verniero zufolge wird er der Störung der öffentlichen Kommunikation beschuldigt und muß mit fünf bis zehn Jahren Gefängnis und 150 000 Dollar (rund 270 000 Mark) Geldstrafe rechnen.Gegen 100 000 Dollar Kaution wurde der 30jährige vorläufig auf freien Fuß gesetzt.Das Virus war am vergangenen Freitag in den USA erstmals aufgetaucht.Es vermehrt sich von selbst und verschickt neue infizierte E-Mails, wie Computerexperten erklärt hatten.In den USA sollen bereits einige tausend PCs befallen sein.

Den Angaben der Experten zufolge sollten Computerbenutzer mißtrauisch werden, wenn sie eine E-Mail bekommen, bei der im Text steht "Here is the document you asked for", besonders wenn nicht nach einem Dokument gefragt wurde.Der Festgenommene wurde den Angaben zufolge mit Hilfe von Technikern des Online-Dienstes America Online und Computerspezialisten der Polizei aufgespürt.Experten hatten bereits zuvor darauf hingewiesen, daß der Autor das Virus mit einer Zugangsberechtigung ausgesendet haben muß, die 15 Monate zuvor bei dem Online-Dienst America Online gestohlen worden war.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben