Zeitung Heute : INLAND

Westerwelle: Deutschland steht bereit

für UN-Militäreinsatz in Mali

Berlin/Accra - Deutschland ist nach den Worten von Außenminister Guido Westerwelle (FDP) im westafrikanischen Krisenstaat Mali auch zu einem Bundeswehr-Einsatz unter dem Dach der UN bereit. „Deutschland ist bereit, diese Mission zu unterstützen“, sagte Westerwelle am Samstag bei einem Besuch in Ghanas Hauptstadt Accra. Das letzte Wort zu möglichen Änderungen habe jedoch der Bundestag. Die beiden bisherigen Mali-Mandate erlauben den Einsatz von bis zu 330 deutschen Soldaten, vor allem für logistische Hilfe und eine Ausbildungsmission der EU. Der UN-Sicherheitsrat hatte am Donnerstag beschlossen, mehr als 12 000 Soldaten und Polizisten in das von radikalen Islamisten terrorisierte Land zu schicken. Die Truppe soll im Wesentlichen auf die vorhandenen Kräfte aus Frankreich und Afrika aufbauen. Westerwelle sagte nach einem Treffen mit Ghanas Außenministerin Hanna Tetteh: „Wir werden jetzt darüber beraten, was das für das deutsche Engagement bedeutet.“ Dazu müsse noch innerhalb der Regierung, vor allem aber mit dem Parlament gesprochen werden. dpa

Merkel fordert mehr Jobs

für ältere Menschen

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Wirtschaft aufgefordert, mehr ältere Menschen in Arbeit zu bringen und deren Arbeitsbedingungen zu verbessern. „Ich erwarte von der Wirtschaft, dass sie nicht einfach sagt: Wir brauchen jetzt nur ausländische Fachkräfte“, sagte Merkel (58) in ihrem wöchentlichen Video-Podcast. Vielmehr sollten Unternehmen älteren Arbeitnehmern Weiterbildungsangebote machen und für mehr Gesundheitsprävention sorgen. Es sei zwar ein Erfolg, dass mehr über 55-Jährige und auch über 60-Jährige Arbeit hätten. „Das muss immer weiter entwickelt werden.“ Es gebe immer noch drei Millionen Arbeitslose. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!