Zeitung Heute : Innenminister warnt vor Panikmache US-Sender nennt Anschlagsziele in Berlin

Berlin - Nach einem US-Fernsehbericht über konkrete Anschlagsziele islamischer Terroristen in Berlin hat die Bundesregierung vor Panikmache gewarnt. „Für Alarmismus besteht jedenfalls zurzeit kein Anlass“, sagte Innenminister Thomas de Maizière (CDU) am Montag in Berlin. Es gebe weiterhin keine konkreten Hinweise auf unmittelbar bevorstehende Anschläge in Deutschland. Die abstrakte Terrorgefahr für Deutsche im In- und Ausland sei aber immer noch hoch.

Der US-Sender Fox News hatte berichtet, dass in Berlin der Fernsehturm, der Hauptbahnhof und das Hotel „Adlon“ am Brandenburger Tor im Visier der Terroristen seien. De Maizière sagte, diese möglichen Anschlagsziele seien bereits vor einem Jahr genannt worden. Es gebe hier keinen neuen Sachstand.

Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) schloss sich dieser Einschätzung an. „Die Berliner Verfassungsschutzbehörden und die Polizei haben keine eigenen Erkenntnisse über Gefahren durch mögliche Terroristen, wie sie zurzeit gemeldet werden“, sagte er. Dennoch habe die Geschäftsführung des Luxushotels am Brandenburger Tor die „Sicherheitsmaßnahmen im und vor dem Haus verstärkt“.

Die USA, GRoßbritannien und Japan hatten nach Vernehmungen eines in Afghanistan gefangen genommenen deutsch-afghanischen Islamisten ihren Sicherheitshinweis für Reisen nach Europa verschärft, aber nicht ausdrücklich davor gewarnt. Bei einem US-Drohnenangriff im Grenzgebiet zu Afghanistan sind am Montag nach pakistanischen Geheimdienstangaben acht deutsche Islamisten ums Leben gekommen. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!