Zeitung Heute : „Innovation braucht die Sicht von außen“

Verleger Herder über Qualifikation

-

Manuel Herder (36) ist Geschäftsführer des Herder Verlags in Freiburg, der sich auf Religion, Erziehung und Lebensgestaltung speuzialisiert hat. Herder studierte Theologie und Erziehungswissenschaften, belegte BWLKurse und konzentrierte sich auf Japanologie.

Herr Herder, Sie haben ihr Studium in nur neun Semestern abgeschlossen. Dabei waren Sie sogar ein Jahr in Japan. Warum?

Das Jahr an der südjapanischen Universität von Matsuyama war wichtig, um mich in das Thema Japanische Unternehmensführung‘ wirklich einarbeiten zu können.

Sie haben sich in Ihrem Studium mit verschiedenen Disziplinen beschäft. Wozu dieser enorme Aufwand?

Die Naturwissenschaftler sagen, dass Systemveränderungen immer von außen angestoßen werden. Danach brauchen Innovationen – bei Produkten ebenso wie bei Organisationseinheiten – stets die Anregung durch Anderes oder durch Andere. Mein Japanologie-Studium hat es mir möglich gemacht, das eigene Land ein Stück weit aus der Sicht eines Ausländers zu sehen.

Was bedeutet das für Ihr Business?

Eine Außenperspektive einnehmen zu können, ist in einem traditionsreichen Unternehmen wie unserem besonders wichtig. Der Verlag ist vergangenes Jahr 200 Jahre alt geworden, da gibt es viele alte Zöpfe. Sie zu erkennen, ist eine Sache. Betriebswirtschaftliches Know-how verleiht die Kompetenz, die weniger sinnvollen effizient abzuschneiden.

Was bedeutet für Sie Mehrfachqualifikation?

In erster Linie ein hohes Maß an Unabhängigkeit. Beruflich wird man heutzutage nicht mehr zum Global Player, indem man verhandlungssicher Englisch spricht. Kulturkompetenz bedeutet, sich in andere Denkweisen, Traditionen und Strukturen hineinversetzen zu können. Unterschiedliche Disziplinen zu studieren, kann da sehr hilfreich sein. Allerdings nur, wenn man sich straff organisiert und nicht länger als seine Kommilitonen bis zum Abschluss braucht. Dauerstudierende haben auch mit Mehrfachqualifikation keine guten Karten mehr.

Das Interview führte Christine Schreiber.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar