Zeitung Heute : Innovations-Symposium: Vision von einem unfallfreien Verkehr

mm

Die Vision eines unfallfreien Straßenverkehrs entwickelte DaimlerChrysler Forschungsvorstand Prof. Vöhringer auf dem diesjährigen Innovations-Symposium des Konzerns in Stuttgart. Dahinter verbirgt sich ein umfassendes Forschungsprogramm, das dazu führen soll, mit modernster Technik und insbesondere Hochleistungselektronik einen Großteil der Unfälle auf den Straßen zu verhindern. Manche Systeme basieren darauf, in den letzten Sekundenbruchteilen vor einem Unfall die Elektronik eingreifen zu lassen. So zum Beispiel die "elektronische Knautschzone", die dann automatisch bremst, wenn ein Fahrer einem vorausfahrenden Fahrzeug zu nahe kommt, ohne dabei eine Reaktion zu zeigen. Weitere Systeme sind ein Warnsystem, wenn man seine Spur verlässt, eine Pre-Crash-Sensorik, die durch automatisches Scannen des Fahrzeugumfelds einen Zusammenstoß im Entstehen erkennt und eingreift, ein Fußgängerassistent, der einen vom Fahrer "übersehenen" Fußgänger oder Radfahrer erkennt und der schon realisierte Bremsassistent sowie "Night Vision" zur Sichtverbesserung bei Regen, Nebel und Gegenlicht.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar