Zeitung Heute : Intel mit 1,5-Gigahertz-Prozessor

Im Wettlauf um den schnellsten Prozessor für den Personalcomputer hat Intel einen großen Sprung nach vorn gemacht: Der Marktführer stellte auf seiner Entwicklerkonferenz in Palm Springs, Kalifornien, einen neuen Chip mit dem Codenamen "Willamette" vor, der eine Taktrate von 1,5 Gigahertz hat. Dies bedeutet eine Verarbeitungsgeschwindigkeit von 1,5 Milliarden digitalen Einheiten in der Sekunde. Zur Markteinführung gab Intel keine Auskunft.

"Leistung ist im Internet eine wichtige Größe", sagte der für Desktop-Prozessoren zuständige Intel-Vizepräsident Pat Gelsinger. Der neue Chip sei vor allem für Internet-Server mit einem hohen Datenaufkommen geeignet. Auch benötige das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 2000 eine höhere Rechenleistung als die Vorgängerversionen.

Für Privatanwender hat Intel in Palm Springs einen neuen Celeron-Prozessor angekündigt, der intern als "Timna" geführt wird. Dieser Chip soll eine Taktrate von mindestens 700 Megahertz haben und in der zweiten Hälfte dieses Jahres ausgeliefert werden. Bei den Prozessoren der Pentium-III-Reihe liegt die Meßlatte von Intel gegenwärtig bei 800 Megahertz. Der unter anderem in Dresden produzierende Konkurrent AMD will in diesem Markt mit einem Athlon-Prozessor von einem Gigabyte seine Stellung ausbauen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar