INTELLIGENTE BAUSTOFFE : Wände, die leuchten und Schadstoffe abbauen

Intelligente Baustoffe sind Materialien, die aktiv auf wechselnde Umweltbedingungen reagieren. So können sie bei kaltem Wetter einen Stoff freisetzen, der die Erhärtung beschleunigt, und bei Wärme einen Verzögerer, der das Material länger verarbeitbar hält. Zudem sollten intelligente Baustoffe signalisieren können, ob sie zu sehr beansprucht werden oder gar das Ende der Gebrauchsfähigkeit naht. Risse, Lecks oder eindringende Schadstoffe könnten durch Freisetzen einer Signalsubstanz angezeigt werden, wie es manche Pflanzen tun.

Noch besser wären Materialien, die sich selbst reparieren. Dazu müssen Substanzen zugesetzt werden, die Schutzschichten gegen aggressive Chemikalien wie Chloride, Sulfate oder Säuren bilden. Schlaue Oberflächen können im Winter Wärmestrahlung absorbieren und im Sommer reflektieren. Das spart Energie für die Klimatisierung. Phosphoreszierende Baustoffe, die tagsüber aufgeladen wurden, könnten nachts Bordsteine oder Fußwege beleuchten. Auch Katalysatoren wie Titanoxid lassen sich durch Sonnenlicht aktivieren. In Oberflächen eingebaut, können sie Geruchs- oder Luftschadstoffe zerlegen. pja

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar