Zeitung Heute : Internationale Sterneküche im ICE Bahn serviert Gerichte von zehn Top-Köchen

Eine eindrucksvolle Phalanx von internationalen Gourmetköchen mit insgesamt 13 Michelin-Sternen zeigte sich vor einigen Tagen in Berlin – und das auf Einladung eines ungewöhnlichen Auftraggebers. Die Deutsche Bahn hat sich von den hochdekorierten Chefs aus allen Nachbarländern Deutschlands plus Südtirol ein kulinarisches Angebot maßschneidern lassen, das in den nächsten zwölf Monaten in den ICE-Bordrestaurants angeboten wird. Die Bordbistros sind nicht einbezogen.

Lea Linster, bekannt aus Funk und Fernsehen, macht den Anfang im Februar. Es folgen Jean-Pierre Bruneau aus Belgien (März), Mario Ridder (Holland, April), Eduard Hitzberger (Schweiz, Mai), Johanna Maier aus Österreich (Juni), Eric Fréchon (Frankreich, Juli/August), Jacob de Neergaard aus Dänemark (September) Oldrich Sahajdak (Tschechien, Oktober), Pawel Oszczyk aus Polen (November), Herbert Hintner aus Italien (Dezember/Januar). Eine interessante Auswahl, die natürlich auch für die Köche werben soll. Denn speziell Oszczyk, der im feinen Warschauer Hotel „Regina“ kocht, und Sahajdak, der im Prager „Degustation Boheme Bourgeoise“ mit einem Ferran-Adria-Schüler zusammenarbeitet, sind selbst unter weitgereisten Gourmets kaum bekannt. Allerdings ist zugespitzte Avantgarde-Küche im ICE weder möglich noch erwünscht.

Die Bedingungen für eine solche Aktion ähneln denen im Flugzeug. Es wird nicht wirklich gekocht, dafür ist kein Platz. Stattdessen erhalten die von einer Cateringfirma vorbereiteten Gerichte im Bordrestaurant den letzten Schliff, die „letzten zehn Minuten“ werden dort erledigt, alles wird erhitzt, auf dem Teller angerichtet und garniert.

Dieses Verfahren garantiert einen gewissen Mindeststandard, der sicher höher liegt, als es dem Vorurteil über Bahnverpflegung entspricht; Lea Linster zeigte sich bei der Pressevorführung erfreut über die gelungene Umsetzung ihrer Gerichte durch die externe Firma. Von ihr stehen bis Ende Februar diese Gerichte auf den ICE-Speisekarten: Hirschgulasch Burgunder Art, Rindfleisch mit Apfel-Meerrettich-Sauce, Luxemburger Bohneneintopf (Bouneschlupp) und gebundene Zwiebelsuppe mit Riesling. Die Preise sollen nach Bahnangaben bei maximal 16 Euro für die aufwendigsten Hauptgänge liegen. bm

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar