Zeitung Heute : Internet-Agentin: Digitales Geschöpf führt durch Online-Angebot

Auf Flirt-Versuche reagiert die Empfangsdame des ZDF im Internet kühl: "Leider habe ich den Sinn Ihrer Worte nicht erfasst", sagt Cornelia Schliwa, die Besucher als virtuelle Moderatorin zu den gewünschten Seiten im Online-Angebot des ZDF führen soll. Verschämt fügt sie hinzu: "Ich weiß zwar schon einiges, aber noch nicht alles."

Anders als die meisten ihrer virtuellen Kolleginnen hat die nur aus Software bestehende "Internet-Agentin" kein glattes Lara-Croft-Aussehen, sondern ist das fotorealistische Abbild einer lebenden Darstellerin. Sprechen kann die 1997 erfundene Internet-Frontfrau nicht - man kann mit ihr nur per Tastatur kommunizieren. Jetzt wurde das digitale Geschöpf in Zusammenarbeit mit der Software-Firma Artificial Life nach vierwöchiger Testphase neu gestylt.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben