Zeitung Heute : Internet-Raubkopien: Buchbranche sieht sich bedroht

Nach der Musikindustrie sieht sich nun die Buchbranche von einem Umsatzrückgang durch Internet-Raubkopien bedroht. Mehr als 7000 urheberrechtlich geschützte Bücher könnten inzwischen im Web kostenlos, aber illegal heruntergeladen werden, teilte das Internet-Überwachungsunternehmen Envisional am Mittwoch in London mit. Betroffen seien vor allem Science-Fiction-Romane und Fantasiebücher von Bestseller-Autoren. "Dies ist die erste eigene Untersuchung, die zeigt, dass Top-Schriftsteller wie J.K. Rowling und John Grisham von Web-Raubkopierer geschröpft werden", hieß es.

Horror-Spezialist Stephen King und Harry-Potter-Erfinderin J.K. Rowling führten die Liste der betroffenen Autoren an, gefolgt von Terry Pratchett, Tom Clancy und Douglas Adams. Nach Angaben von Envisional bieten Napster-ähnliche Tauschbörsen die neuesten Titel dieser Autoren im Internet an. Dabei nutzen die Raubkopierer hauptsächlich zwei Methoden: Bei dem kleineren Teil der Raubkopien handele es sich um im Internet vertriebene E-Books, bei denen der Kopierschutz-Code geknackt worden sei. Der weitaus größere Teil seien traditionelle Papier-Ausgaben, deren Inhalt eingescannt und dann ins Web gestellt wurde. "Das wachsende Problem hat das Potenzial, sich auf die Branche so hart aufzuwirken, wie Napster die Musikindustrie getroffen hat", warnte Envisional.

Einfache Stichproben mit Napster-Abkömmlingen wie WinMX ergaben, dass sowohl die Suche als auch und das Herunterladen nach dem gleichen Muster wie bei MP3-Musikstücken funktioniert. Neben den eBook- und den PDF-Formaten werden zudem Bücher als reine Text-Dateien angeboten, die selbst mit analogen Modems in wenigen Minuten aus dem Netz zu laden sind.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben