Zeitung Heute : Irak: Lexikon der Lügenpropaganda

-

Dezember 1983: Donald Rumsfeld arbeitete damals noch unter der Präsidentschaft von Ronald Reagan. Im Irak war Saddam Hussein an der Macht. Was viele vergessen haben: Die beiden Männer, die sich heute unerbittlich gegenüberstehen, begegneten sich damals durchaus freundlich. Das zeigt ein Bild von Rumsfeld und Hussein, seinerzeit aufgenommen in Bagdad und nun zu sehen in „Disinfopedia“, der ins Internet gestellten „Enzyklopädie der Propaganda“.

Mit diesem ungewöhnlichen Lexikon will das amerikanische „Zentrum für Medien und Demokratie“ Irreführungen und Falschmeldungen der USRegierung vor einem Irak-Krieg öffentlich machen. Und das Interesse an diesen Informationen ist groß, sehr groß sogar. So groß, dass der Server, auf dem www.disinfopedia.org liegt, am Montag nicht mehr zu erreichen war. Einige Kriegsgegner hatten schon befürchtet, die Bush-Regierung hätte die unliebsame Internet-Seite kurzerhand geschlossen.

Tatsächlich war Disinfopedia nicht vom Netz genommen, sondern einfach nur überlastet. Im Verlauf des Tages erhielten die Besucher immerhin die Nachricht, dass nun nach einem belastbareren Domizil für das Lexikon der Lügenpropaganda gesucht werde. Das erscheint auch dringend nötig: Denn die gerade erst vor einer Woche ins Leben gerufene Webpage ist so jung, dass ihre Inhalte nicht einmal im Archiv der Suchmaschine Google nachzulesen sind.

Ausgangspunkt von Disinfopedia war ein Aufruf in der vergangenen Woche: Die Bevölkerung solle Kenntnisse über PR-Interessengruppen und Propaganda zu dem Projekt beitragen, hatte es geheißen. Das Ziel sei eine allgemein verfügbare Enzyklopädie der Propaganda. So wolle man den „Desinformationswaffen“ der Regierung etwas entgegensetzen. Zu den Besonderheiten der Seite gehört, dass jeder Besucher mit Hilfe der speziellen Software nicht nur die Nachrichten lesen, sondern auch selbst neue Beiträge hinzufügen kann. Die sollten dann aber der Wahrheit entsprechen. sag

Das Lügen-Lexikon unter:

www.disinfopedia.org

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben