Zeitung Heute : Iran will jüngere Reisende ansprechen

tdt

Der Iran sucht den Anschluss an die großen Touristenströme. Gerüstet ist das Land nach Expertenansicht dafür aber noch längst nicht. "Die Hotels sind der größte Schwachpunkt", so Manfred Schreiber von Studiosus Reisen, die 1999 mehr als 700 Bundesbürger in das Land brachten. Lediglich 35 Hotels bieten internationalen Standard, elf weitere mit ausreichend Komfort sind zwar bis 2001 geplant, ob sie auch realisiert werden, ist ungewiss.

Auch will das Land sein Image korrigieren. Bislang meist Ziel älterer Urlauber, will es nun, wie Ali Ghamkhar von der größten iranischen Incoming-Agentur Aito berichtet, "langfristig ein jüngeres Publikum sehen". Für diese neue Wunschzielgruppe werden derzeit Angebote maßgeschneidert, Wüstenexpeditionen oder Trekkingofferten beispielsweise. Insgesamt kamen 1999 rund 20 000 Deutsche in das Land, vier von fünf während einer Studienreise.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben