Zeitung Heute : Israel droht Palästinensern

Jerusalem/Berlin - Nach der Einigung von Fatah und Hamas auf eine Übergangsregierung hat Israel der Palästinensischen Autonomiebehörde mit Repressalien gedroht. Mit dem Abkommen werde eine „rote Linie überschritten“, sagte Außenminister Avigdor Lieberman am Donnerstag. Es gebe ein „riesiges Arsenal von Mitteln“, mit dem Israel gegen die Autonomiebehörde von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas (Fatah) vorgehen könne. Verteidigungsminister Ehud Barak sagte, sein Land werde nur mit einem neuen Kabinett kooperieren, wenn die radikalislamische Hamas Israel anerkenne und der Gewalt abschwöre. Auch Berlin reagierte skeptisch. „Die Hamas ist für uns kein Gesprächspartner, weil wir nicht mit Organisationen zusammenarbeiten, die das Existenzrecht Israels mit Gewalt bekämpfen“, sagte Außenminister Guido Westerwelle dem Tagesspiegel. Dies stehe nicht zur Disposition, solange die Hamas an ihren radikalen Positionen festhalte. dpa/Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

2 Kommentare

Neuester Kommentar