Zeitung Heute : Italien enttäuschend, Brasilien weiter

Johannesburg - Turnierfavorit Spanien spielt an diesem Montag gegen Honduras schon gegen das mögliche Ausscheiden – und gegen den Eindruck, dass diese Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika viele große Mannschaften klein macht. Spanien findet sich dabei in bester europäischer Gesellschaft. Auch Titelverteidiger Italien hat noch keine meisterliche Form gefunden und schaffte am Sonntag gegen Neuseeland nur ein 1:1. Die bislang sieglosen Franzosen weigerten sich nach einem Streit zwischen Kapitän Evra und dem Konditionstrainer am Sonntag sogar, das Training aufzunehmen. Das Achtelfinale hat dagegen Brasilien durch ein 3:1 gegen die Elfenbeinküste erreicht.

Die deutsche Mannschaft versucht unterdessen, sich nicht noch einmal über Kevin-Prince Boateng aufzuregen, der mit einem Foul den deutschen Kapitän Michael Ballack um die WM-Teilnahme gebracht hatte. „Es wäre ein Energieraub, wenn wir uns zu sehr mit dieser Personalie beschäftigen würden“, sagte Oliver Bierhoff, der Manager der deutschen Nationalmannschaft. Der Gegner im entscheidenden Gruppenspiel am Mittwoch heiße schließlich Ghana und nicht Boateng. Dessen Bruder Jerome Boateng, deutscher Nationalspieler, verteidigte ihn im Gespräch mit dem Tagesspiegel: „Er hat das nicht mit Absicht gemacht, er wollte Michael Ballack ja nicht die WM nehmen. Dann kann es nicht sein, dass so viele Menschen Seiten im Internet gründen und rassistisch werden.“ Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben