Zeitung Heute : Jeder Vierte arbeitet für Niedriglohn

Berlin - Einer aktuellen Studie zufolge verdiente 2010 knapp ein Viertel der Beschäftigten hierzulande weniger als 9,54 Euro brutto pro Stunde. Europaweit liegt die Bundesrepublik damit auf dem zweiten Platz. Spitzenreiter ist Litauen mit 27,5 Prozent Geringverdienern. Dies ging aus einer am Donnerstag veröffentlichten Studie des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Der Untersuchung zufolge betrug 2010 der Anteil der Niedriglohnbezieher unter allen Beschäftigten in Deutschland 24,1 Prozent – was einer Zahl von 7,1 Millionen Personen entspricht. Die Niedriglohnquote ist in der Bundesrepublik damit höher als in Staaten wie Zypern, Bulgarien, Großbritannien und Polen. Dort liegen die Quoten zwischen 21,5 und 18 Prozent. mrc

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0Kommentare

Neuester Kommentar