Zeitung Heute : Jedi-Ritter, Mäuserich und Datenpirat

gwi

Wenn am Sonntag die 72. Oscar-Filmpreisverleihungen von Brad Pitt moderiert werden, treffen sich Jedi-Ritter, ein Mäuserich und einige Datenleitungspiraten zum Kampf der digitalen Giganten auf der Bühne des Los Angeles Shrine Auditorium. In der Kategorie der "Visuellen Effekte" sind "Star Wars - Die dunkle Bedrohung", "Stuart Little" und "Matrix" für die goldene Statue nominiert.

Die immensen Fortschritte in der digitalen Bildmanipulation spiegeln sich aber auch in der Geschichte des Filmpreises, der seit 1927 vergeben wird. Vor 1963 hieß die Kategorie solcher Filme noch "Special Effects" und umfasste den Ton sowie die visuellen Effekte eines Filmes. Ab 1964 trennte man den "Sound" von den "Special Visual Effects" und weil das visuelle Popcorn seit 1976 gar nicht mehr so selten oder besonders ist, wurden die Kategorie einfach in "Visual Effects" umbenannt.

Die Übertragung der diesjährigen Oscar-Verleihung im Internet könnte in diesem Jahr übrigens alle bisherigen Zuschauerrekorde brechen. Sahen im vergangenen Jahr bereits zwei Millionen am PC-Bildschirm zu, sollen es Internet-Experten zufolge in diesem Jahr zehnmal so viele werden. Über 30 verschiedene Web-Sites sind bei der Feier in Hollywood dabei.Mehr zum Thema im Internet unter

movies.yahoo.com

www.hollywood.com

www.oscars.com

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!