Zeitung Heute : Johanniskraut unwirksam

Der Tagesspiegel

Johanniskraut wirkt bei mittelschwerer Depression nicht besser als ein Scheinmedikament (Placebo). Das ergab die bisher größte Studie zu dem frei verkäuflichen Pflanzenheilmittel, die heute im Fachblatt „Jama“ veröffentlicht wird. Ärzte der Duke-Universität (Durham, North Carolina) gaben 340 depressiven Patienten entweder ein Johanniskraut-Präparat, ein Antidepressivum (Sertralin) oder Placebo. Nachdem nach einigen Wochen zunächst alle drei Präparate gleichauf lagen, erwies sich auf längere Sicht lediglich das Antidepressivum als überlegen.

„Die Studie zeigt, dass mittelschwere Depressionen nicht mit Johanniskraut behandelt werden sollten“, sagte Studienleiter Jonathan Davidson von der Duke-Universität. „Wer unter Depressionen leidet, sollte sich an einen Spezialisten wenden und nicht versuchen, sich selbst mit frei verkäuflichen Arzneien zu kurieren – sonst spielt er russisches Roulette mit seiner Gesundheit.“ wez

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar