Zeitung Heute : Juden lehnen Berliner Weg bei Beschneidung ab

Berlin - Jüdische Organisationen lehnen die neue Richtlinie des Berliner Justizsenators zu Beschneidungen mehrheitlich ab. Die Repräsentantenversammlung der Jüdischen Gemeinde zu Berlin erklärte zur neuen Regelung, den Eingriff unter strengen Voraussetzungen zu erlauben, dies sei „eine flagrante Einmischung in die über 3000 Jahre alten Traditionen des Judentums“. Bundespräsident Joachim Gauck wandte sich unterdessen an den israelischen Präsidenten Schimon Peres. In einem Schreiben erklärte Gauck, ihm liege viel daran, dass die Lebens- und Glaubenswelt der Juden in Deutschland geschützt sei und religiöse Traditionen gelebt werden könnten. hah/KNA

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!