Zeitung Heute : JUGENDFILM

Blöde Mütze!

Manfred Hobsch

Für den zwölfjährigen Martin ist alles anders: neue Stadt, neue Schule, neue Freunde – und Feinde. Oliver tauft ihn bei der ersten Faustschlag-Begegnung „Blöde Mütze“, und damit hat er seinen Spitznamen weg. Doch da ist auch Silke, in die sich Martin verliebt hat – leider sind Oliver und Silke dick befreundet. Der Kampf gegen den Nebenbuhler offenbart dessen Probleme mit den Seitensprüngen seiner Mutter und seinem kranken Vater. Der Film ist randvoll mit Problemen wie Liebeskummer, Alkoholismus und Ehekrach, wobei die modellhaften Familiensituationen direkt aus dem Setzkasten kommen. Beim offenen Ende bleibt dann alles in der Schwebe zwischen Kindheit und Erwachsenwerden, das passt allerdings überhaupt nicht zum sozialpädagogischen Rest, der auf Eindeutigkeit setzt. Kino nach Schema F. Manfred Hobsch

„Blöde Mütze!“, D 2007, 90 Min., R: Johannes Schmid, D: Johann Hillmann, Konrad Baumann, Lea Eisleb

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben