Jugendmesse „You“ : Das volle Programm

Sport, Spiele, Musik und Jobinfos: Was ab Freitag unterm Funkturm geboten wird.

Ab kommenden Freitag verwandelt sich das Berliner Messegelände wieder einmal in ein Teenagermekka: Unter dem Motto „Mitmachen, Anfassen, Ausprobieren“ findet dort vom 23. bis 25. September Europas größte Jugendmesse „You“ statt. „Music, Sports, Lifestyle, Education“ – durch diese vier Themenwelten können sich Jugendliche in den Hallen unterm Funkturm treiben lassen. Parallel zur Messe finden am 23. und 24. September die „Tage der Berufsausbildung“ statt: Auf Einladung der Berliner Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer präsentieren sich rund 90 Ausbildungsbetriebe und informieren über mehr als 100 Berufe aus den Bereichen Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleitungen.

Die Themenpalette der „You“ ist dabei so riesig, dass man gut gefrühstückt haben sollte, um sich mit genügend Energie durch alle Hallen vorzuarbeiten. Vom BMX-Workshop über Manga-Zeichnen bis zu Tipp-Kick- und Flipperturnieren können Jugendliche sich verlustieren – aber auch Informationen über wichtige Themen wie gesunde Ernährung, Politik, Nachhaltigkeit, Umweltschutz oder multikulturelles Zusammenleben bekommen.

„Besonders groß ist in diesem Jahr der Sportbereich“, sagt Astrid Ehring von der Messe Berlin. So ist die „You“ unter anderem Austragungsort der Weltmeisterschaft im „Fastbreak Parcouring“ – jenem Trendsport, bei dem es darum geht, möglichst schnell und mit atemberaubender Akrobatik einen Hindernisparcours zu überwinden. „Premiere haben 2011 die sogenannten Mind Games, also Denksportarten wie Schach, Dame, Go und Carrom“, erzählt Ehring. Wieder dabei und altbewährt: Die Schüler- und die Lehrerlounge, in denen Jugendliche und Pädagogen an Workshops und Vorträgen teilnehmen können.

Gleich nebenan öffnet Deutschlands größte Ausbildungsmesse ihre Pforten: In den Hallen 26a und 26b sind am Freitag und Sonnabend die „Tage der Berufsausbildung“ zu Gast. „Die Veranstaltung findet zum 16. Mal statt und ist ein wunderbares Forum für die Berufsorientierung“, sagt IHK-Sprecher Bernhard Schodrowski. Nach wie vor wissen viele Jugendliche nicht, welche Ausbildungsberufe es gibt und wie sie am besten an ihre Traumlehrstelle gelangen. Frühzeitig und umfangreich informieren, lautet da die Devise. Im vergangenen Jahr nutzten rund 30 000 Besucher bei den „Tagen der Berufsausbildung“ die Gelegenheit, Kontakte zu Ausbildungsunternehmen zu knüpfen. Auch 2011 wollen die Aussteller über Zukunftsperspektiven beraten und Ausbildungsanforderungen und -inhalte aufzeigen. Außerdem werden Tipps zur Bewerbung gegeben: Berufsberater und Branchenprofis helfen bei der Zusammenstellung von Bewerbungsmappen und sagen, worauf es im Vorstellungsgespräch ankommt.

All das scheint auch dringend nötig: Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit bleiben deutschlandweit über zwei Prozent der gemeldeten Bewerber ohne Ausbildungsplatz. Die Statistik für Berlin fällt noch unerfreulicher aus: Von 18 587 Bewerbern haben 5676 weder eine Lehrstelle noch eine andere Alternative – und das, obwohl das Angebot an Ausbildungsplätzen im Jahr 2011 deutlich gestiegen ist. Eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) vom Februar zeigt: 22 Prozent der über 14 000 befragten Betriebe wollen mehr Lehrstellen anbieten. Schon allein, um dem drohenden Fachkräftemangel zu begegnen.

Beide Veranstaltungen finden jeweils von 10 bis 18 Uhr auf dem Messegelände Berlin statt, die „You“ vom 23. bis 25. September und die „Tage der Berufsausbildung“ am 23. und 24. September. „You“-Tagestickets kosten elf Euro, die Zwei-Tageskarte 14 und das Drei-Tagesticket 17 Euro. Am Freitag zahlen Schüler im Klassenverband 5,50 Euro, zwei Lehrer haben freien Eintritt. Das Tagesticket für die „Tage der Berufsausbildung“ kostet 5,50 Euro (freier Eintritt mit „You“-Karte).

Mehr im Internet: www.you.de ; www.tage-der-berufsausbildung.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar