Zeitung Heute : Jungens, Jungens

dotz

Für schlichte Gemüter eignet sich zur Orientierung die Devise: "Popliteratur ist der Tendenz nach immer das, was Martin Walser nicht ist." Aber um einen Begriff von Pop zu entwickeln, hält man sich dann doch besser an Johannes Ullmaier, der einen "komplexen ästhetischen Traditionszusammenhang" offenlegt. Es gibt in Deutschland zurzeit keine bessere Einführung in ein Reich, das Benjamin von Stuckrad-Barre und Thomas Meinecke bewohnen, als diesen reich illustrierten, mit informativen Randspalten und einer Hör-CD versehenen Band. Es dürfte auch niemanden geben, der so klug die Linie von Rolf Dieter Brinkmanns amerikanischer Anthologie "Acid" zu den im Berliner Hotel Adlon tagenden Dandys der "Tristesse Royal" zieht. Und die vierzigseitige, gut gegliederte Bibliografie ist ohnehin nicht zu schlagen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!