JUNGES THEATER„Unterm hohen Himmel: Parzival“ : Gewaltfreier Ritter

Antje Horn-Conrad

Es ist gar nicht so lange her, da ritt Matthias Hörnke als Don Quixote über die Reithallenbühne des Hans Otto Theaters. Hatte er sich damals selbst zum Ritter ernennen müssen, um gegen die vermeintlichen Riesen zu kämpfen, die sich als Windmühlen entpuppten, so spielt er jetzt einen jungen Mann, der in seine ritterliche Rolle erst hineinwachsen muss: den Parzival im Theaterstück „Unterm hohen Himmel: Parzival“, das Katrin Lange, angelehnt an das höfische Epos von Wolfram von Eschenbach, für Kinder und Jugendliche neu geschrieben hat.

Parzival ist im Gegensatz zu Don Quixote kein Ritter von trauriger Gestalt, sondern ein Königssohn, der den heiligen Gral suchen und hüten muss. Unter der Regie von Carsten Kochan kommt Matthias Hörnke die nicht ganz einfache Aufgabe zu, die Wandlung Parzivals vom weltfremden Naivling zum verantwortungsvollen Gralshüter zu zeigen. Mit jugendlichem Drang wird er sich von der Mutter losreißen, aus dem Tal der Ahnungslosen fortziehen, sich in ritterlicher Lebensweise und Kampfführung unterweisen lassen und dennoch Fehler machen. Er wird sich verlieben, wird weggehen und wiederkommen und schließlich lernen, Verantwortung zu übernehmen.

Für Matthias Hörnke ist diese Art des Erwachsenwerdens das Spannende und Gegenwärtige an der Geschichte Parzivals. Ihm gefallen die lebendigen, direkten Dialoge, „die ohne Pathos und mit einer schönen Portion Humor daherkommen“. Außerdem bringt Katrin Lange heutige Wertvorstellungen in das Stück hinein: Parzival kommt, teils aus Zufall, teils mit Absicht, völlig ohne Gewalt an sein Ziel. Antje Horn-Conrad

Reithalle A, Do 6.3. und 13.3., 10 Uhr, ab 9 Jahren, 10/7/5 €

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar