Zeitung Heute : Juristen für die Wirtschaft

Ab Herbst 2007: Rechtsmanagement an der FHVR

Heiko Schwarzburger

Die Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege (FHVR) bietet ab Herbst 2007 den Studiengang Rechtsmanagement an, um Juristen für die Wirtschaft auszubilden. „Dabei geht es nicht um künftige Anwälte oder Richter, das bleibt weiterhin den Universitäten vorbehalten“, erläutert Peter Ries, Professor an der FHVR. „Das neue Studium wurde nach dem Vorbild der Rechtspfleger-Ausbildung konzipiert. Es zielt in erster Linie auf zukünftige Mitarbeiter in Kanzleien, Verbänden oder Rechtsabteilungen von Unternehmen.“ Ries, der als Richter am Amtsgericht Charlottenburg bestens mit dem Handels- und Gesellschaftsrecht vertraut ist, fordert: „Das Studium muss kürzer werden. Deshalb ist der neue Studiengang relativ hart und verschult, er dauert nur sechs Semester.“ Ferien wie an den Universitäten gibt es nicht, dafür aber zwei Mal bis zu drei Monate Praktikum. Auch ein Referendariat ist für das neue Studium nicht vorgesehen. „Bisher haben wir als Abschluss den Bachelor of Laws geplant“, berichtet Ries. „Ein Master könnte später hinzu kommen.“

Die Hochschule bietet für das neue Studium ab Herbst 40 freie Plätze an. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis Mitte Juli. Das Fachabitur oder Abitur ist Bedingung, weitere Vorgaben macht die FHVR nicht. Auf dem Lehrplan stehen unter anderem Grundstücksrecht (Grundbuch), Handels- und Gesellschaftsrecht (Handelsregister), Insolvenzrecht, Vollstreckungsrecht und betriebswirtschaftlichen Grundlagen der Unternehmensführung, vor allem für mittelständische Unternehmen. Außerdem werden internationales Privatrecht und Wirtschaftsenglisch gelehrt.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar