Zeitung Heute : Karriereplanung nach Maß

Die Alice Salomon Fachhochschule unterstützt Studierende und Absolventen auf ihrem Weg ins Berufsleben

Anke Sprenger

Prüfungsstress, Semesterplanung, Praktika – für Studierende ist es manchmal ganz schön schwer, über den Studienalltag nicht das Ziel des Ganzen aus den Augen zu verlieren. Umso wichtiger ist es, sich bewusst damit auseinanderzusetzen, wohin die Reise eigentlich geht. „Wer weiß, wohin das Studium ihn bringen soll, studiert engagierter“, sagt Brigitte Geißler-Piltz von der Alice Salomon Fachhochschule Berlin (ASFH). Deshalb hat die Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik ein Projekt zur Karriereplanung ins Leben gerufen, das den Studierenden direkt an der Hochschule professionelle Anleitung bei der Planung ihres Berufsweges bietet.

Mit der „Karriereplanung für Studierende und Absolventen“ beschreitet die ASFH neue Wege in der Betreuung ihrer Studierenden. Das aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanzierte Projekt bietet Information, Beratung und Unterstützung bei der Suche nach dem passenden Platz in der Arbeitswelt. „Für den Bereich Soziale Arbeit gab es diese systematische Unterstützung beim Berufseinstieg in Deutschland so noch nicht“, berichtet Geißler-Piltz, die wissenschaftliche Leiterin der Karriereplanung, von den ersten Erfahrungen.

Alle Studierenden der ASFH können die Angebote nutzen. Der Fokus liegt aber beim größten Studiengang Soziale Arbeit, da sich hier der Berufseinstieg oft am schwierigsten gestaltet. „Die ersten Workshops sind konzipiert und das Angebot wird von den Studierenden aller Studiengänge gut angenommen,“ freut sich Geißler-Piltz.

Wer sich in Sachen Karriereplanung schon an der Hochschule professionelle Beratung holt, kann zielgerichteter studieren. Das gilt besonders für die Soziale Arbeit: Da das Studium breit gefächert ist, müssen die Studierenden viel Eigeninitiative an den Tag legen, um eine berufliche Perspektive zu entwickeln und sich während des Studiums zu spezialisieren. Nur so sind sie für den Arbeitsmarkt interessant. Dabei wird ihnen nun die neue Karriereplanung helfen. Unter Einbeziehung von Fähigkeiten, Interessen und Lebenszielen sollen berufliche Visionen erarbeitet werden. Steht das berufliche Ziel dann fest, können konkrete Schritte ins Auge gefasst werden.

Seminare zur Bewältigung von Stress und Lampenfieber sind ebenso vorgesehen wie individuelle Beratungen zu Berufseinstieg, Karriereplanung und Existenzgründung. Es wird Bewerbungstrainings, Karrierewochen und Workshops, zum Beispiel zum Arbeiten im Ausland, geben. Infoveranstaltungen, etwa zu Networking, sind ein weiteres Angebot.

In dem zweitägigen Workshop „Mein Kompetenzprofil – Die Stelle die zu mir passt“, geht es zum Beispiel um Karriereplanung mit Kreativität und System. Die Idee dahinter: Wer weiß, was er kann und will, kann seinen beruflichen Weg klar definieren und umsetzen. Der Fokus liegt dabei auf der Analyse der eigenen Interessen, Fähigkeiten und Kompetenzen. Die Teilnehmer sollen darin bestärkt werden, sich auf die Suche nach dem zu den eigenen Stärken und Wünschen passenden Platz in der Berufswelt zu begeben.

Doch nicht nur die Studierenden profitieren von dem neuen Projekt. Auch Absolventen werden beim Berufseinstieg aktiv von der Alma Mater unterstützt. „Die Karriereplanung endet nicht mit dem Diplom“, sagt Brigitte Geißler-Piltz, „und nicht nur die Berufsfähigkeit, sondern auch Masterstudiengänge und Promotionsmöglichkeiten sind einzubeziehen. Absolventen können sich auch Unterstützung für ihre wissenschaftliche Karriere holen, zum Beispiel zu der Frage: Wie kann aus meiner Idee ein Forschungsprojekt werden?“

Kontakt zur Karriereplanung: Cornelia Wind, Tel. 99245-155, karriereplanung@ asfh-berlin.de, Raum 125, montags von 10-12 Uhr und nach Vereinbarung

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar