Zeitung Heute : Katholisch II

Noch ein kleines Lexikon der Kirche

-

ANGST UM JOHANNES PAUL II.

Das ordentliche Konsistorium: So wird die Vollversammlung der Kardinäle genannt, in der der Papst neue Kardinäle aus den Reihen der Bischöfe und Erzbischöfe bestimmt. Kardinalspurpur und Birett werden im Konsistorium überreicht.

Bistumskardinäle: Sie stehen an der Spitze der Diözesen und sind Erzbischöfe. Diejenigen, die dem Heiligen Stuhl direkt unterstellten Erzdiözesen angehören, werden traditionell zu Kardinälen ernannt.

Kurienkardinäle : Diese stehen den neun Kongregationen sowie elf Räten der römischen Kurie vor und sind quasi die Spitzenfunktionäre der Regierung des Papstes.

In Pectore: Die öffentliche Verleihung der Kardinalswürde am 21. Oktober schließt einen Namen aus. Der 31. wurde „in pectore“, also geheim, ernannt. Der Brauch stammt aus dem 15. Jahrhundert. Er hat sich so eingebürgert, dass selbst im Deutschen die italienische Variante davon überlebt hat, wenn es heißt, man habe etwas „in petto“. Oft ging es um Bischöfe aus kommunistisch regierten Ländern, die durch eine offizielle Ernennung zusätzlichem Verfolgungsdruck gewesen ausgesetzt wären. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben