KATHOLISCHE KLINIKEN : Keine „Pille danach“ in Berlin

Foto: picture-alliance/ dpa

Frankfurt/Main - In katholischen Krankenhäusern zeichnet sich vorerst keine einheitliche Linie im Umgang mit der „Pille danach“ ab. Das Erzbistum Berlin lehnt das Hormonpräparat zur sogenannten Nachverhütung nach einem Geschlechtsakt weiterhin ab, wie ein Sprecher mitteilte. Das Erzbistum Hamburg will dagegen umschwenken. Er begrüße die Klarstellung des Kölner Kardinals Joachim Meisner, zitiert der „Focus“ den Hamburger Weihbischof Hans-Jochen Jaschke. Meisner hatte vor wenigen Tagen überraschend erklärt, es sei vertretbar, wenn nach einer Vergewaltigung ein Präparat verwendet werde.epd

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben