Zeitung Heute : Katzenrätsel im Zoo

Von Harald Martenstein

Der Zoo lässt mich nicht los. In Berlin haben sie alle möglichen gefährlichen Tiere, am meisten Angst haben sie vor den Katzen. Der Zoodirektor sagt: „Es geht eine große Gefahr von verwilderten Hauskatzen aus für Mensch und Tier.“ Der Sprecher des Zoos hat auf die Toxoplasmose hingewiesen. Diese Krankheit ist an sich harmlos, wie Grippe, außer, wenn es Schwangere erwischt, welche die Krankheit noch nie hatten, dann ist es gefährlich für das Baby.

Ich habe versucht, mehr über Toxoplasmose zu erfahren. Hauptinfektionsquellen sind rohe Eier und rohes Fleisch. Katzen übertragen die Krankheit vor allem durch den Katzenkot. Überall wird geraten, dass Schwangere keine Katzenklos reinigen sollten. Da habe ich gedacht, dass doch niemals eine schwangere Zoobesucherin auf die Idee kommen würde, im Zoo einfach so ein Katzenklo zu reinigen, im Zoo will man sich entspannen. Man soll aber auch keinen Katzenkot in den Mund stecken – ich finde, eine Schwangere, die bei einem Spaziergang im Zoo Katzenkot aufhebt und in den Mund steckt, hat sowieso schon eine Krankheit, das Baby dieser Mutter wird es schwer haben.

Bedenkenswerter finde ich die Sache mit dem rohen Fleisch. Die einzigen Schwangeren, denen ich den Verzehr von Katzenfleisch zutrauen würde, sind schwangere Chinesinnen. Warum nicht offen darüber reden? Unser Verhältnis zu China ist ohnehin belastet. Aber nach allem, was bekannt ist, kochen oder braten die Chinesinnen ihre Katzen, bevor sie diese verzehren, das heißt, auch eine Gefahr für Chinesinnen muss verneint werden.

Als Gefahr, die von ungebratenen Katzen ausgeht, wird außerdem Tollwut genannt. Tollwut wird meist durch Bisse übertragen und ist durch Impfaktionen sehr selten geworden. 2004, im neuesten Jahr der Statistik, sind in Deutschland nur noch zwölf Fälle von Tollwut aufgetreten, meist bei Füchsen. Wenn ein tollwütiges Tier einen Menschen gebissen hat, muss dieser Mensch eine Spritze bekommen. Tiere können nicht sagen, dass jemand sie gebissen hat, und sind insofern gefährdeter.

Ich habe mich aber gefragt, wie die Katzen im Zoo in die Käfige hineinkommen. Sie können ja aufgrund der Kräfteverhältnisse keinen Tiger im Freigehege beißen, sie müssten in die Kleintierkäfige hinein, diese haben aber enge Maschen. Sie könnten, wenn sie an deren Beinen hochspringen, die Flamingos beißen, die nicht eingegittert sind, aber Vögel bekommen fast nie Tollwut. Nach all diesen Überlegungen bin ich zu dem Schluss gelangt, dass die am stärksten durch Katzen gefährdete Gruppe eben doch schwangere Katzenkotfetischistinnen sind. Dieser Gruppe sollte vom Zoobesuch generell abgeraten werden.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar