Zeitung Heute : Kaum Ärger beim Losverfahren zur Schulwahl

Berlin - Das umstrittene neue Verfahren beim Übergang auf die weiterführenden Schulen hat sich bewährt. Rund 95 Prozent aller Grundschüler können im Sommer auf eine ihrer drei Wunschschulen wechseln. Dies gab Berlins Bildungs- Staatssekretär Mark Rackles (SPD) am Donnerstag bekannt. Zu dem Verfahren gehört, dass ein Drittel der Plätze per Los vergeben wird. Eine Arbeitsgruppe soll jetzt prüfen, wie Schulen geholfen werden kann, die von den Familien gemieden werden. Rackles wollte „nicht ausschließen“, dass an Brennpunktschulen für leistungsstärkere Kinder Spezialklassen eingerichtet werden könnten, um bildungsbewusste Familien in der Innenstadt zu halten. Eine Arbeitsgruppe soll sich mit dieser und anderen Fragen zum Übergangsverfahren beschäftigen. sve

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!