Zeitung Heute : Kein Mandat für Özdemir – Wird er trotzdem Grünen-Chef?

Berlin - Nach Cem Özdemirs Niederlage bei der Bewerbung um ein Bundestagsmandat haben führende Grünen-Politiker den Europaabgeordneten ermuntert, trotzdem beim Bundesparteitag Mitte November als Parteichef zu kandidieren. „Ich hoffe, dass er antreten wird“, sagte der Chef der Bundestagsfraktion, Fritz Kuhn. „Wenn man mit den Leuten redet, dann ist die Botschaft: Die Leute wollen Cem als Bundesvorsitzenden.“ Unterstützung kam auch aus mehreren Landesverbänden. Özdemir habe sich als „kluger, moderner, aber auch politisch erfahrener Bewerber für das höchste Parteiamt präsentiert“, sagte der nordrhein-westfälische Landesvorsitzende Arndt Klocke.

Özdemir, der zum Realoflügel seiner Partei gehört, sollte beim Parteitag in Erfurt zum Nachfolger für den Bundesvorsitzenden Reinhard Bütikofer gewählt werden. Ob er für dieses Amt auch weiter zur Verfügung steht, ließ er am Wochenende offen. Nach der Abstimmungsniederlage am späten Samstagabend erschien Özdemir am Sonntag nicht zu der Delegiertenversammlung in Schwäbisch-Gmünd. Kuhn sagte, die Delegierten hätten sich für eine Trennung von Amt und Mandat entschieden, auch wegen der wenigen erfolgversprechenden Listenplätze. ce/dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar