Zeitung Heute : Kein schöner Geburtstag

NAME

Ganz gleich, wie sich der Aufsichtsrat nun tatsächlich entscheidet. Das Gezerre um den Posten Ron Sommers hat auch Hans-Dietrich Winkhaus (Foto: dpa), dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Telekom, erheblich geschadet. Seit Mitte 2000 sitzt Winkhaus dem Gremium vor. Nun sagen Beobachter, dass ihn die Sommer-Affäre seinen Posten kosten könnte.

Dafür gibt es vor allem zwei Gründe: Der eine ist, dass Winkhaus – wie alle anderen Aufsichtsratsmitglieder bislang auch – die Politik des Vorstands mitgetragen hat. Noch im Mai sagte Winkhaus dem Tagesspiegel: „Der Aufsichtsrat steht hinter Sommer.“ Das machte er auch auf der Hauptversammlung den 9000 versammelten Aktionären deutlich. Wenn Sommer also gute Arbeit geleistet hat, dann gibt es jetzt keinen Grund, ihn abzuberufen. Sollte Sommer die Geschäfte aber schlecht geführt haben, dann hätte auch Winkhaus versagt, denn als Aufsichtsratschef ist es sein Job, die Arbeit des Vorstands zu kontrollieren.

Der zweite Grund ist das unprofessionelle Vorgehen bei der Suche nach einem möglichen Nachfolger für Sommer. Denn – auch wenn es im Moment anders aussieht – die Suche und Benennung eines Vorstandschefs ist ebenfalls allein Sache des Aufsichtsratschefs und nicht Sache des Hauptaktionärs Bund. Führungsschwäche muss sich Winkhaus vorwerfen lassen, wenn er sich nun von der Politik unter Druck setzen lässt. Dabei hatte er noch vor der Hauptversammlung beteuert, keinen populistischen Strömungen im Wahlkampf nachgeben zu wollen.

Bis heute genießt Winkhaus einen tadellosen Ruf unter Deutschlands Managern: solide, zuverlässig, aber eben keine so charismatische Figur wie etwa Ron Sommer. 35 Jahre arbeitete Winkhaus bei Henkel, seit 1992 als Vorsitzender der Geschäftsführung. Er baute den Düsseldorfer Waschmittel- und Chemiekonzern zu einem globalen Unternehmen um. Obwohl Winkhaus keine Branchenkenntnisse mitbrachte, sah man in dem gewieften Finanzexperten eine Idealbesetzung für den Posten des Telekom-Aufsichtsratschefs. Heute wird Winkhaus 65 Jahre alt. vis

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben