Zeitung Heute : Kein Sonnenschein für Kachelmann

Der Tagesspiegel

Die Fernsehsender nehmen das Wetter immer wichtiger. Weil der Deutsche Wetterdienst zu viele Fehlprognosen aufstellte, vergab die ARD die Wettervorhersage der „Tagesthemen“ an Jörg Kachelmanns Firma Meteomedia, die bereits seit siebeneinhalb Jahren das Wetter vor der „Tagesschau“ präsentiert. Den Zuschauern scheint das Wetter so wichtig nicht zu sein. Das jedenfalls zeigen die Einschaltquoten nach einer Woche mit dem doppelten Kachelmann: Diese lagen immer deutlich unter denen der jeweils folgenden oder vorangehenden Nachrichtensendung. Die große Differenz beim Wetter um 19 Uhr 50 erklärt sich wahrscheinlich durch die Sendegewohnheit, den Fernseher erst pünktlich zur „Tagesschau“ einzuschalten. Und die „Tagesthemen“-Zuschauer scheint das Wetter des nächsten Tages kaum noch zu interessieren, seitdem es nicht mehr mit einer Anekdote von Ulrich Wickert angekündigt wird. jr

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben