Zeitung Heute : KINDERFILM

Das Morphus-Geheimnis

Stephanie Grimm

Ein Musikstück aus Beethovens Nachlass, das seine Zuhörer in Tiefschlaf versetzt – was man damit alles anstellen könnte! Die Kleinkriminellen Max und Kwapisch haben große Pläne. Doch die Noten sind in den Händen des zehnjährigen Nicki. Der beschäftigt sich lieber mit Klassik als mit Jungsspielen. Sein Vater befürchtet, dass er sich zum Weichei entwickelt – und schleppt Nicki zu einem Survival-Ausflug in die Berge, wo es in einem Hotel zum Showdown kommt. Das pädagogische Anliegen dieses seichten Familienfilms: Rollenbilder sollen hinterfragt werden. Doch statt realistischer Charaktere gibt es Klischees: der sensible Junge, der kernige, berufsbedingt abwesende Vater und die gluckende Mutter. Zudem changiert die Handlung zwischen Slapstick, Abenteuer und Märchenfilm. Zwiespältig. Stephanie Grimm

„Das Morphus-Geheimnis“,

D 2008, 96 Min., R: Karola Hattop, D: Jonas Hämmerle, Michael Roll, Oliver Korittke

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben