Zeitung Heute : KINDERFILM

Hanni & Nanni

Laura Backes

Die zwölfjährigen Zwillingsschwestern Hanni und Nanni werden in einem Berliner Kaufhaus des Diebstahls beschuldigt und deshalb von ihren Eltern (Heino Ferch, Anja Kling) ins Internat Lindenhof gesteckt. Nach längeren Eingewöhnungsschwierigkeiten entdeckt Nanni ihr Talent fürs Cello, Hanni in ihren Mitschülerinnen wahre Freunde, und der erste Sieg des Hockeyteams macht das Happy End perfekt. Der Jugendbuchklassiker wurde deutlich modernisiert, die Qualität der Verfilmung leidet darunter nicht. Die Handlung ist vorhersehbar, erfüllt aber die Erwartungen der Zuschauer. Mit der Kombination aus exzentrischen Lehrern – Hannelore Elsner gibt die Direktorin mit Hang zu Esoterik –, echten Freundschaftsbeweisen und dem richtigen Maß an Witz könnte „Hanni & Nanni“ zur erfolgreichsten Kinderfilmproduktion in diesem Jahr avancieren. Erwartbar.Laura Backes

„Hanni & Nanni“, D 2009, 89 Min., R: Christine Hartmann, D:

Sophia & Jana Münster, Hannelore Elsner, Heino Ferch, Anja Kling

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar