Zeitung Heute : KINDERFILM

Ricky – Normal war gestern.

Manfred Hobsch
Foto: Director:Kai S. Pieck, DoP: Mel

Das Dorfleben in Thüringen ist für den zehnjährigen Ricky alles andere als leicht: Der Tischlerei der Eltern droht die Pleite, sein cooler großer Bruder Micha drangsaliert ihn mit seinen Freunden. Als das eigensinnige Mädchen Alex von der Stadt ins Dorf zieht, verknallt sich Micha in sie. Ricky soll für seinen Bruder das Mädchen ausspionieren. Aber es kommen Gefühle ins Spiel: Ricky versteht sich blendend mit Alex. Thematisch werden mit Geschwisterrivalität, Vater-Sohn-Konflikt, Michas Ausbruchsversuch und drohendem Selbstmord sowie einem chinesischen Novizenmönch eine Fülle von Handlungsfäden angeboten, die zu Ende geführt werden müssen. Pluspunkte des episodenhaft langsam erzählten Films sind Rafael Kau als Ricky, verschiedene Western-Motive und die Verweigerung eines klassischen Happy Ends. Unrund. Manfred Hobsch

D 2013, 92 Min., R: Kai S. Pieck, D: Rafael Kaul, Jordan

Elliot Dwyer, Merle Juschka

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben