Zeitung Heute : Kirchhof will Steuerpolitik vorantreiben

Berlin - Der frühere Verfassungsrichter Paul Kirchhof hat ein neues Konzept für eine radikale Steuerreform vorgelegt. Der einstige Schattenfinanzminister der Union schlägt eine weitgehend einheitliche Einkommensteuer von 25 Prozent vor. Er will nur noch vier Bundessteuerarten erhalten und die meisten Ausnahmeregelungen streichen. Er sei optimistisch, dass sich seine Ideen anders als 2005 jetzt durchsetzen könnten. Das politische Echo auf den erneuten Vorstoß fiel verhalten aus. Die CDU-Regierungen von Thüringen und Sachsen-Anhalt unterstützten grundsätzlich die Ideen. Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) kritisierte aber, es belaste Menschen mit niedrigem Einkommen stärker. bib

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar