Zeitung Heute : KLAMOTTE

Big Mamas House: Die doppelte Portion

Jonas Kühlberg

FBI-Agent Malcolm Turner hat wieder reichlich zu tun. Als ihn sein Stiefsohn Trent bei der Überführung einer Gangsterbande stört, werden beide Zeugen eines Mordes und sind gezwungen, sich zu verkleiden, um unerkannt zu fliehen. Als Unterschlupf dient ein Mädcheninternat. „Big Mama“ wird als Erzieherin eingestellt, und Großnichte „Charmaine“ schreibt sich als Studentin ein. Das Szenario mit zwei als Frauen verkleideten Männern bietet Gags aus der Klischeekiste. Und das Gesinge und Gehopse vermittelt den Anschein, Regisseur John Whitesell wolle auf der Highschool- Musical-Welle mitschwimmen. Eigentlich unnötig. Zwar lebt das Drehbuch nicht von der Handlung, sondern basiert allein auf Effektwitz – aber eben so albern und platt, dass daraus eine prima Familienkomödie wird. Großer Spaß. Jonas Kühlberg

USA 2011, 106 Min., R: John Whitesell, D: Martin Lawrence, Brandon T. Jackson

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben