Zeitung Heute : Klappen, drehen, mehrfach nutzen

Multifunktion und Flexibilität bestimmen die neuen Möbel

Sandra Cantzler[dpa]

Ein Tisch, der zum Stuhl wird, Sofas, die sich in Doppelbetten verwandeln und Esstische mit integrierten Lautsprecher-Boxen: Multifunktion und Flexibilität bestimmen die Möbeltrends 2008. Auf der Möbelmesse in Köln war kaum ein Stück ausgestellt, das sich nicht umklappen, drehen und mehrfach nutzen lässt.

Um dieses Thema komme inzwischen kein Hersteller mehr herum, sagt Ursula Geismann vom Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM). Eine wichtige Rolle spielt bei den neuen Möbeln außerdem das Thema Natur: Einerseits geht es um Nachhaltigkeit – laut Thomas Grothkopp vom Bundesverband des Deutschen Möbel-, Küchen- und Einrichtungsfachhandels (BVDM) ist das die Trendbotschaft des Jahres. Noch bewerben zwar vor allem Hersteller im gehobenen Segment ihre Möbel mit Ökobilanzen und entsprechenden Zertifizierungen. Nach Ansicht von Ursula Geismann wird sich der Umweltgedanke in absehbarer Zeit aber auch in den günstigeren Preisbereichen wiederfinden.

Die Hinwendung zur Natur ist auch an der Optik abzulesen: Damit ist allerdings nicht etwa ein „Müsli-Schick der 1980er Jahre“ gemeint, wie die Wohn-Expertin erläutert. Denn selbst die eher traditionellen Hersteller von Massivholzmöbeln setzten mittlerweile auf eine moderne Formensprache. Ein Comeback erleben in diesem Jahr aber zum Beispiel Bezugsmaterialien in Erdtönen.

Weiß haben die Möbelexperten zur Trendfarbe des Jahres 2008 ausgerufen. Denn Weiß passt zu allen anderen Farben und fast zu jedem Möbelstück. Außerdem bringt Weiß optische Ruhe ins trendbewusste Wohnambiente, fügt Grothkopp hinzu. Dabei ist Weiß nicht gleich Weiß: Cremig, bräunlich, schneeweiß oder auch bläulich sind die Abstufungen. Die Hinwendung zur Natur spiegelt sich auch in der Verwendung der Materialien wider. Holz erlebt zum Beispiel einen neuen Aufschwung. Gefragt sind vor allem heimische Obsthölzer wie Apfel, Kirsche, Birne und Pflaume. Der Werkstoff findet sich bei Stühlen, Tischen und Regalen, aber auch als filigranes Gestell für moderne Polstermöbel im Retro-Look. Bei den Bezügen sind Naturfasern wie Bambus und Leinen im Kommen – sie werden mit Kunstfasern kombiniert.

Immer häufiger arbeiten Möbelfirmen mit Mode-Designern zusammen. Unter anderem haben Vivienne Westwood, Paul Smith und Dolce & Gabbana die neuen Kollektionen einiger Hersteller „angezogen“. Sandra Cantzler, dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben