Zeitung Heute : Kleine Aufpasser

Roboter überwachen Gebäude selbstständig – Preisträger Nr. 3

-

„Das 20. Jahrhundert war das Jahrhundert der Computer. Das 21. wird das der Roboter sein“, sagt Ulf Stremmel, Geschäftsführer der Firma Robowatch in Pankow. Roboter unterstützen oder ersetzen bereits heute den Menschen in der Medizin oder im Automobilbau. Die Firma, geleitet von den Ingenieuren Ulf Stremmel und Jens Hanke, hat sich jedoch auf die Entwicklung von Service und Sicherheitsrobotern spezialisiert. Als „künstlich intelligente Wachschützer“ rollen beispielsweise schon 45 „Mosro 1“-Überwachungsroboter durch Produktions- und Lagerhallen sowie Messegebäude in Deutschland, Italien, Spanien und Kanada. Das etwa 1,20 Meter hohe Gerät ist lernfähig und patroulliert selbstständig auf einer einmal gezeigten Route. „Schon stehend detektiert der Roboter eine Fläche von 1000 Quadratmetern“, sagt Stremmel. „Er ist ausgerüstet mit Ultraschall- und Radarsensoren, einem Infrarot-Bewegungsmelder sowie einer Kamera und kann so durch Wände sehen und Menschen in Dunkelheit als Wärmebild erkennen.“ Im Kleinformat ist der Roboter knapp 30 Zentimeter hoch und für Wohnungen oder Praxen geeignet. Ein Gerät für den Freilandeinsatz wird gerade entwickelt. olk

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!