Zeitung Heute : Kleines Lexikon: Wie Computerkenner sprechen

Software heißen die Programme und Daten, die im Computer gespeichert sind und Bilder, Geräusche und Texte in Bewegung versetzen.

Hardware nennt man alle Bestandteile eines Computers, die man anfassen kann, also den Bildschirm, die Tastatur, die Maus und so weiter.

Die Maus ist ein kleines Gerät, mit dem man den Cursor auf dem Bildschirm bewegen kann.

Der Cursor sieht aus wie ein kleiner Pfeil. Wenn man mit ihm ein Link anklickt, passieren interessante Dinge.

Ein Link ist die Verbindung zu einer anderen Internetseite oder zu einer anderen Stelle der Webseite, auf der man gerade ist.

Eine Webseite ist ein Ort im Internet, der wie in der wirklichen Welt eine Adresse hat. Sie beginnt mit den Buchstaben www., das bedeutet "world wide web", auf Deutsch: weltweites Netz.

Das Internet kann man sich also vorstellen wie ein riesiges Netz aus vielen Orten. Wer dort surft, saust zwischen den Adressen hin und her.

Jede Webseite hat eine Homepage, das ist sozusagen das Deckblatt, von dem aus man die anderen Stellen der Webseite besuchen kann.

Eine E-Mail ist ein elektronischer Brief, den man übers Internet verschicken kann.

Chat ist englisch und heißt Schwätzchen. Wer also im Internet chattet, indem er liest, was gerade jemand anders schreibt und darauf antwortet, hält ein elektronisches Schwätzchen.

Das Wort online bedeutet, dass man gerade über die Telefonleitung mit dem Internet verbunden ist. Wenn ihr zu Hause nur einen Telefonanschluss habt, wollen eure Eltern wahrscheinlich, dass ihr nicht zu lange online seid, weil in dieser Zeit die Leitung besetzt ist. Außerdem kostet das meistens Geld extra.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben