KLEINES ROSENLEXIKON : Bunte Vielfalt

EDELROSEN

Die Pflanzen erreichen je nach Sorte Höhen zwischen 50 und 100 Zentimeter und werden jährlich durch Rückschnitt zu reichem Blühen angeregt. Sie wirken im Garten am besten in kleinen Gruppen und lassen sich sowohl am Weg, auf der Rabatte oder auch am Sitzplatz gut zur Geltung bringen und sind auch als Schnittrosen am beliebtesten. Winterschutz durch Anhäufeln und Abdecken mit Fichtenreisig ist zu empfehlen.

BEETROSEN

Aus Kreuzungen der Edelrosen mit Polyantha-Rosen, bei denen viele kleine Blüten in Büscheln am oberen Ende des Triebes stehen, entstanden die Floribunda-Rosen. Beide haben als Beetrosen Furore gemacht und bestechen durch besondere Blühwilligkeit. Nicht die Schönheit der Einzelblüte steht im Vordergrund, sondern die Gesamtwirkung mehrerer Pflanzen. man sie vor allem zu mehreren auf Beeten, als Hecke, ja sogar zum Bepflanzen von größeren Gefäßen für die Terrasse sind sie zu empfehlen. Der Schnitt erfolgt wie bei Edelrosen.

STRAUCH- ODER PARKROSEN

Sie unterscheiden sich von den Edel- und Beetrosen lediglich durch den höheren Wuchs, der durchaus bis zwei Meter Höhe erreichen kann. Man pflanzt sie am besten freistehend in den Rasen oder in den Vorgarten, auch an einer exponierten Stelle vor Nadelgehölzen kommen sie gut zur Geltung. Ein regelmäßiger Rückschnitt ist nicht zu empfehlen.

KLETTERROSEN

Man unterscheidet einmal und mehrmals blühende, stark- und schwach wachsende, „Climber“ und „Rambler“. „Climber“ mit ihrem steifen, sparrigen Wuchs blühen mehrmals im Jahr mit mittelgroßen bis großen Blüten an kräftigen, neuen Trieben und eignen sich zum Bekleiden von Hauswänden, Gartenmauern oder Zäunen. Für naturnahe Verwendungen an Gartenlauben, Pergolen, Torbögen oder freistehenden Klettergerüsten sind besonders die wüchsigen „Rambler“ zu empfehlen. Ihre langen, weichen Trieben hängen elegant über, blühen allerdings nur einmal im Jahr, dafür aber sehr reich in großen Büscheln. STAMMROSEN

Hierbei handelt es sich um Rosen verschiedener Klassen, die auf Hochstämme veredelt wurden. Dabei hängt die Wuchsform der Stammrose von der Wuchsform der Sorte ab, die auf den Stamm verwedelt wurde. Schöne Blütenkaskaden bilden auf Stamm veredelte Kletterrosen oder Bodendeckerrosen. Man verwendet sie entlang des Weges oder einzeln stehend im Beet oder Rasen. Tassilo Wengel

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!