Zeitung Heute : Klima: Die Welt wird wärmer

Paul Janositz

Mit Muskelkraft kann man viel schaffen. Die alten Ägypter haben Pyramiden gebaut, die Raubritter ihre Burgen auf hohe Felsen gesetzt. Aber Wolkenkratzer und lange Tunnels kann man erst bauen, seit es Maschinen gibt. Die erste Maschine, die mit Dampf lief, erfand der englische Ingenieur James Watt vor mehr als 200 Jahren. Für den Betrieb verfeuerte man Holz oder Kohle. Heute benutzt man zur Stromerzeugung auch Erdöl, aus dem unter anderem Benzin gemacht wird.

Wenn man Maschinen und Motoren laufen lässt, entsteht viel Kohlendioxid - ein Gas, das sich in einer Hülle sammelt, die die Erde umgibt. Dadurch kommt es zum Treibhauseffekt: Das Klima heizt sich auf. Forscher haben festgestellt, dass es in den letzten Jahrhunderten immer wärmer geworden ist. Aber was ist daran so schlimm? Dann kann man doch besser draußen spielen, baden oder zelten. Bei uns, wo es oft kühl ist, können sich die Menschen tatsächlich über mehr schöne Tage freuen. Doch in Gegenden, in denen es jetzt schon wenig regnet, wird das Wasser allmählich knapp. Die Gletscher in den Alpen und das dicke Eis an Nord- und Südpol beginnen zu schmelzen. Das führt zu schlimmen Überschwemmungen.

Neulich stand in der Zeitung, das letzte Jahrzehnt sei das wärmste in tausend Jahren gewesen. Doch wir können alle etwas gegen die Erwärmung des Klimas tun. Zum Beispiel seltener mit dem Auto fahren und zuhause eine Heizung einbauen, die weniger Energie verbraucht. Bald soll man auch Autos kaufen können, die mit Wasserstoff fahren. Aus dem Auspuff kommt dann statt Kohlendioxid ein wenig Wasserdampf. Für das Klima wäre das gut.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar