Zeitung Heute : Kluge Köpfe, starke Typen

-

ist Staatssekretär und Chef des Kanzleramts. Wie oft steht der Kanzler an seiner Tür und fragt: „Isser da?“ Steinmeier hat als Schröders Medienreferent in Hannover in der Staatskanzlei angefangen. Wer heute etwas vom Kanzler will, der muss erst Steinmeier überzeugen. Dessen größte Stärke: Wer ihn besucht, hat nie das Gefühl zu stören. Der Schreibtisch – aufgeräumt wie der Kopf. Christian Wulff hat mal gesagt: „Den nähmen wir auch!“

DIE CHEFIN

Doris Schröder-Köpf ist seine Frau – und mehr als das. Keine hatte je mehr Einfluss auf ihn. Und sie kämpft für ihn, sehr professionell. Auch im Gespräch mit den Medien, die sie als Polit-Journalistin ja sehr gut kennt. Sie hat den Einstieg der Neujahrsansprache 2001 umgeschrieben, weil sie fand, er müsse mit dem Euro beginnen. Ihr Gerd fand das toll.

DER VERTRAUTE

Franz Müntefering , dem Schröder den SPD-Vorsitz mehr zutraute als sich selbst, ist so etwas wie sein Herbert Wehner geworden: streng, ja unerbittlich. Das ist gut für Schröder, das stabilisiert ihn, und Müntefering honoriert das. Zwischen die beiden passt wirklich nichts. Schröder hat sich einmal gewünscht, der Franz möge sein Freund werden. So wie es aussieht, kann das klappen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!