Koalitionsvertrag : Wo die SPD verblasst

Stark am Glas: Tagesspiegel-Kolumnist Helmut Schümann.
Stark am Glas: Tagesspiegel-Kolumnist Helmut Schümann.Foto: Tagesspiegel

Also, in aller Bescheidenheit, ich habe es auch nicht leicht. Bei meinem Walking home for Christmas nervt „Xaver“ bis tief ins Weserbergland. Zudem regnet es Schnee. Gleichzeitig. Es ist bitterkalt, und der „Schwere Dragoner“, die ausgeguckte Pension in Amelglatzen, hat angeblich kein Zimmer mehr frei.

Man kann das alles beklagen, aber viel, viel schlimmer ist es, jetzt in der Haut der SPD-Basis zu stecken. Nein, das möchte ich nicht, wirklich nicht. In der Haut der SPD-Basis zu stecken, das wäre so, als würde ich barfuß laufen – und komplett ohne Orientierung. Ja, ich wüsste nicht einmal, wo ich überhaupt hinwill. Und auch nicht, wer ich bin. So geht es der SPD-Basis. Sie soll ja nun befinden, ob der Koalitionsvertrag gut ist und umsetzbar. Damit, dass die SPD- Basis den Vertrag gar nicht erst versteht, weil er so kryptisch aufgeschrieben ist, geht es schon mal los.

Aber das ist ja hinreichend beschrieben worden, dass sich der Koalitionsvertrag in etwa so verhält wie der mittelalterliche Klerus, der Latein gesprochen und geschrieben hat, damit das tumbe Volk nichts versteht.

Nun muss die SPD-Basis noch tapferer sein. Das tumbe Volk des Mittelalters hatte ja noch kein Internet, wir haben. Und die Website „Die Freiheitsliebe“ hat nun dankenswerterweise den Koalitionsvertrag in den Wahl-O-Mat eingegeben. Hat ihn quasi übersetzen lassen für die SPD-Basis. Damit sie, die Basis, weiß, wie viel SPD drinsteckt.

Liebe SPD-Basis, setz dich erst mal. Um es vorsichtig auszudrücken: Die SPD-Handschrift im Vertragswerk, nun, sie verblasst ein wenig. Im Koalitionsvertrag findet sich das Wahlprogramm der CDU/CSU zu 81,6 Prozent wieder. Die nächste Partei schlägt mit 73,7 Prozent nieder. Das ist die PBC. Du, liebe SPD-Basis, weißt gar nicht, wer das ist? Das ist die Partei bibeltreuer Christen. Auf Platz drei ist die AfD vertreten (71,7 Prozent). Dann kommt diese kleine Partei, deren Namen ich gerade vergessen habe, irgendwas mit F am Anfang. Und die Wünsche der Republikaner, und das ist nun wirklich nicht lustig, haben im Koalitionsvertrag auch zu 67,1 Prozent Einzug gehalten. Und wenn du, liebe SPD- Basis, dich jetzt fragst, wo deine Partei im Vertrag vertreten ist – auf Platz sechs. Mit 56,6 Prozent. Mehr als 50 Prozent durchgesetzt in den Verhandlungen, das nenne ich mal mehr Demokratie wagen.

Nun musst du dich entscheiden, SPD-Basis. Ich habe es leichter, ich denke, ich laufe morgen in Badehose Richtung Paderborn.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!