Zeitung Heute : Körting fordert geschlossene Kinderheime

Berlin - Nachdem in Berlin mehrfach Kinder beim Drogenhandel aufgegriffen wurden, fordert Innensenator Ehrhart Körting (SPD) geschlossene Heime. „Die kriminellen Karrieren solcher Kinder müssen durch die Unterbringung in geeigneten Einrichtungen gestoppt werden“, sagte er. „Heime, in denen die Kinder kommen und gehen können wie sie wollen, sind hier völlig sinnlos.“ Die CDU plädiert seit Jahren für geschlossene Einrichtungen für deliquente Kinder, die noch strafunmündig sind, also jünger als 14 Jahre. Die Polizei hatte am Montag ein weiteres Kind beim Drogenhandel erwischt. Der 13-Jährige soll einer Frau am U-Bahnhof Möckernbrücke Drogenkügelchen mit Heroin verkauft und mehrere hundert Euro besessen haben. Zuvor war ein Elfjähriger bereits elf Mal wegen Drogenverkaufs aufgegriffen worden.hah

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!