Kommunikation : Wie Engel im Mittelalter

Aristoteles hat die Hand als Organ aller Organe definiert, Alan Turing den Computer als Maschine aller Maschinen. Heute gibt es Computer, die man am und im Leib trägt. Zum andern gewinnen Roboter eine Art Leben, das heißt sie treten zunehmend als sozial Handelnde auf. Und ganz entsprechend entwickeln die Nutzer ein soziales Verhalten gegenüber Technologien. Ähnlich wie bei Kinderspielzeug geht es um die Gestaltung einer geselligen Technologie - man erinnere sich nur an Tamagotchi oder Aibo, den Roboterhund von Sony.

Bis 2050 wird der Computer zum Kleidungsstück und schließlich zum Implantat im menschlichen Körper. Das so genannte „Neuromorphic Engineering“ erlaubt die direkte Kontrolle der Technik durch Gehirnströme, sprich: durch Gedanken. Bedienungsknöpfe, Tasten und Bildschirme werden überflüssig. Biokybernetische Kommunikationssysteme verschalten das Zentralnervensystem des Menschen und seinen Computer direkt — Stichwort Biochip. Ein ins Gehirn implantierter Computer wird es bald auch ermöglichen, von Gehirn zu Gehirn zu kommunizieren. Das war bisher den Engeln des Mittelalters vorbehalten.

Norbert Bolz (54)

lehrt Medienwissenschaften an der TU Berlin. Er ist Autor zahlreicher bekannter Bücher. Unter anderen schrieb er das „Konsumistische Manifest“

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar